Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

GetTogether 2023

17. März 2023 in Solothurn

Wir freuen uns sehr, Sie zum 1. GetTogether von Swiss Dental Hygienists im Landhaus Solothurn einladen zu dürfen.

Das GetTogether ist ein kleiner aber feiner Anlass von Swiss Dental Hygienists, welcher künftig jährlich in Solothurn, der schönsten Barockstadt der Schweiz, stattfinden wird.

Das Motto des diesjährigen GetTogether lautet «Nutrition». Essen ist Genuss, Essen ist Lust, Essen soll Spass machen, die Sinne ansprechen und das Wohlbefinden stärken. Gesunde Ernährung hat bei uns einen hohen Stellenwert. Das Ernährungsverhalten von Kindern wird von klein auf geprägt und trägt zu guter Gesundheit im künftigen Leben bei.

An den Zähnen können wir das Ernährungsverhalten von unseren Patient*innen lesen und individuelle Empfehlungen abgeben. Beim GetTogether werden die Zusammenhänge der Ernährung und Gesundheit aufgegriffen und praxisnahe Konzepte vermittelt.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und wünschen Ihnen erfrischende Begegnungen und Gespräche.

Das spannende Programm mit unterschiedlichen wissenschaftlichen Fachvorträgen zum Thema "Nutrition" finden Sie über den folgenden Button.

Programm Ausgewiesene Weiterbildungsstunden: 6 Stunden

Anmeldung

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung bis am 31. Januar 2023

09.40 – 10.15 Uhr

«Weil es nicht sagbar ist?» Der Mund als Ort von Traumatisierungen

Das Referat will den Mund als ein an Funktionen und Symbolik reiches Organ «ausleuchten. Unser Mund ist die einzige Körperöffnung, die wir willentlich und bewusst öffnen, aber auch (ver-)schliessen können. Vom ersten Moment unseres Lebens drücken wir durch ihn Unbehagen, Protest oder Lebensfreude aus. Wir erfahren durch ihn Genuss, aber vielleicht kommen wir auch mit ekligen oder widerlichen Dingen in Berührung. Wir können dank Zunge, Lippe und Zähen sprechen, uns ausdrücken und in Kontakt treten, doch vielleicht wurde gerade dies unterbunden. Der Mund ist ein Raum, wo Erotik und Intimität erlebt werden, der aber auch durch Gewalt und Übergriffe verletzt und traumatisiert werden kann, wo sich der Schrecken verkörpert. Für diese Facetten sensibilisiert sein, kann die Arbeit in der Dentalhygiene erleichtern.

Curriculum vitae

10.15 – 10.50 Uhr

Anorexie, Bulimie, Übergewicht Stressfaktoren für Körper und Mund

"Une richesse dans la captation des informations s’est développée de cette entrée étroite. D’un accès à un contenu calorique vital à une expérience, une aventure sensorielle, émotionnelle.

Mais lorsque cette entrée en matière est perturbée, que faire ?

Explorons le lien entre la bouche et le comportement alimentaire à travers quelques pathologies comme l’anorexie, la boulimie et le surpoids."

Curriculum vitae

10.50 – 11.25 Uhr

Therapiekonzepte bei Essstörungen

Erosiver Zahnhartsubstanzverlust ist in den Industrieländern ein häufiges Problem. Um den Verlust an Zahnsubstanz zu kompensieren, können indirekte restaurative Behandlungen indiziert sein. Traditionelle prothetische Konzepte erfordern eine umfangreiche Präparation der bereits beeinträchtigten Dentition und können zu biologischen Komplikationen führen. Unter diesem Gesichtspunkt ist es entscheidend, die Zähne möglichst minimalinvasiv zu präparieren. Gleichzeitig sollen die Restaurationsmaterialien hohen okklusalen Belastungen standhalten und hohen ästhetischen Ansprüchen genügen. Individuelle Fall-zu-Fall- und Zahn-zu-Zahn-Entscheidungen, die einem diagnostischen Prozess folgen, sind der Schlüssel zum Erfolg bei der Rehabilitation von erodierten Dentitionen.

Curriculum vitae

 

11:25 - 12:05 Uhr

Mikrobiom, Entzündung und Parodontitis [Französisch]

Tout le monde parle du microbiote…. Mais qu’en est-il vraiment ? Qu’en savons-nous et comment peut-on l’analyser ?

Est-ce que son étude offre de réelles perspectives de nouveaux diagnostics et traitements ? Pour quelles maladies et surtout, avec quels mécanismes ?

Curriculum vitae

12.25 – 13.05 Uhr

Ernährungszahnmedizin – Kausale Prävention und Therapie von Karies, Gingivitis

Geprägt durch die Infektionstheorien wurde und werden Karies, Gingivitis und auch Parodontitis immer noch vornehmlich als „Infektionskrankheit“ betrachtet, mit der Konsequenz, dass viele aktuelle Therapiestrategien auf rein antibakterielle und plaquereduzierende Massnahmen fußen. Die Ernährung des Patienten wird dabei oft nicht betrachtet. Zudem haben sich Ernährungsgewohnheiten von den Jägern und Sammlern bis zur heutigen «modernen» Ernährung mit vielen Einflüssen aus der Nahrungsmittelindustrie stark verändert. Neuere ätiologische Studien, die vor allem die Ökologie der Mikrobiologie und Ernährungsinterventionen betrachten, belegen mittlerweile den Einfluss der Ernährung auf orale Erkrankungen. Der Vortrag wird die Bedeutung der Ernährung bezüglich oraler Erkrankungen wie Karies, Gingivitis und Parodontitis erläutern. Dabei scheint die typische Ernährung der westlichen Industrieländer die Entstehung von Karies, Gingivitis und auch Parodontitis zu fördern und auch ursächlich für diverse andere Erkrankungen, wie Adipositas, Diabetes mellitus Typ II, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebserkrankungen zu sein.

Curriculum vitae

13.15 – 13.50 Uhr

Wie is(s)t die Jugend heute?

Das Jugendalter bringt eine Phase der Selbstfindung, Identitätsentwicklung und Ablösung vom Elternhaus mit sich. Dies sowohl in der eigenen Persönlichkeitsenfaltung als auch in der Entwickung des ganz persönlichen Essverhaltens. Während der direkte Peereinfluss durch Freund*innen die Adoleszens entscheidend prägt, wirken neue Vorbilder auf sozialen Medien wie Influencer*innen als wichtige Identifikationsfiguren. Von HighProtein-Ernährung bis zu veganen Trends und dekorierten Poké-Bowls, gefilterten Körpern und posierten Inszenierungen, ist auf den unterhaltsamen Kanälen alles zu finden und beeinflusst die Jugend und ihr Essen. Gemeinsam werfen wir einen Blick auf diese Aspekte, beleuchten Risiken aber auch Chancen der aktuellen Trends und disskutieren mögliche Entwicklungen.

Curriculum vitae

13.50 – 14.20 Uhr

Säuren-Basenhaushalt

Für den normalen Ablauf des Stoffwechsels ist ein konstanter pH-Wert von grosser Bedeutung. Dem Körper stehen verschiedene Puffersystem zur Verfügung und auch die Lungen und Nieren spielen eine wichtige Rolle in der Säure-Basenregulation. Der PRAL-Wert gibt eine Übersicht wie die Nahrungsmittel im Körper wirken. Das dazu passende Ernährungskonzept wird mit verschiedenen Menüideen für den Alltag vorgestellt. Ob die allgemeinen Säure-Basen-Empfehlungen mit der Zahngesundheit übereinstimmen, wird diskutiert.

Curriculum vitae

15.10 – 15.45 Uhr

Superfood, Probiotics, Nahrungsergänzung

Der Abstract zum Vortrag folgt in Kürze

Curriculum vitae folgt in Kürze

15:45 - 16:20 Uhr

Erosive Getränke – neuste Erkenntnisse

Zu Beginn des Vortrags soll ein kurzer Überblick über die Ursachen für nicht-kariösen Zahnhartsubstanzverlust geboten werden um diese voneinander zu unterscheiden. Im Weiteren soll dann auf die Prävalenz von erosivem Zahnhartsubstanzverlust, die damit einhergehenden Probleme und die Ursachen (z.B. Getränke) eingegangen werden. Der Hauptteil des Vortrags beschäftigt sich dann mit möglichen präventiven Ansätzen um erosiven und erosiv/abrasiven Zahnhartsubstanzverlust im Zusammenhang mit dem Konsum saurer Getränken zu verhindern: Verhaltensänderungen beim Konsum, mögliche Modifikation der sauren Getränke, Ansätze zum Schutz vor der mit den Erosionen einhergehenden Demineralisation und Versiegelung der Oberflächen zum Schutz vor Erosionen.

Curriculum vitae

Möchten Sie eine Berufskollegin oder einen Berufskollegen für den Titel "DH des Jahres 2023" nominieren, dann gehen Sie wie folgt vor:

Auszeichnung
Die nominierte Dentalhygienikerin wird im Rahmen des GetTogether 2023 vorgestellt; sie erhält eine Anerkennungsurkunde und ein persönliches Geschenk.

Kriterien

  1. Die Dentalhygienikerin des Jahres sieht ihre Tätigkeit nicht nur als Arbeit im engeren Sinn, sondern als eigentliche Berufung (Einsatz in Praxis und Öffentlichkeit, Lehrtätigkeit, Verband usw.).
  2. Die Dentalhygienikerin des Jahres hält sich auf dem neusten Wissensstand und ist oder war klinisch tätig.
  3. Durch ihr berufliches Engagement und ihr Interesse an Fragen des Gesundheitswesens und der Berufspolitik fördert die Dentalhygienikerin des Jahres das Ansehen unseres Berufsstandes.

Ablauf

  1. Die Nomination zur Dentalhygienikerin des Jahres findet regelmässig statt.
  2. Vorschläge müssen bis zum 15. Januar 2023 mittels Onlineformular (siehe blauer Button) der Geschäftsstelle eingereicht werden.
  3. Vorschläge können nur durch Mitglieder von Swiss Dental Hygienists eingereicht werden.
  4. Die Präsidentinnenkonferenz nimmt die Wahl vor. Die Wahlinstanz ist von der Nomination ausgeschlossen.
  5. Die Präsidentinnenkonferenz befindet nur über vollständig eingereichte Dossiers.
  6. Die Auszeichnung erfolgt im Rahmen des GetTogether von Swiss Dental Hygienists am 17. März 2023

Ein vollständiges Dossier beinhaltet:

  • Angaben zur Ausbildung
  • Angaben zur beruflichen Laufbahn
  • Beitrag zum Beruf der Dentalhygienikerin
  • Angaben zu zusätzlichen Aktivitäten und Interessen usw.

zur Nomination

Kongressort

Landhaus 
Landhausquai 4
4500 Solothurn

Anreise planen

 

Eines der Highlights des GetTogethers ist die Ausstellung in Form einer Table Clinic, welche exklusiv unseren Verbands-Sponsoren und -Supporter zur Verfügung steht. Nebst dem Ausstellen sind auch diverse Sponsorings möglich.

Die verschiedenen Sponsoringmöglichkeiten rund um das GetTogether sowie die Anmeldeoptionen finden Sie über die folgenden Verlinkungen:

Informationsbroschüre - Key Facts

Anmeldetalon*

*Bitte senden Sie uns das ausgefüllte Anmeldeformular bis spätestens am 31. Januar 2023